Politik

Wir haben es satt!

Sa., 16.01.2016 – 12 Uhr

Berlin Demonstration – Treckerzug – Kundgebung

Wir haben Agrarindustrie satt!

ECOVIN im „Train to Paris“

Heute, am 30.11.2015, startet in Paris die COP21, die Klimakonferenz der Vereinten Nationen. Mehr als 40.000 Teilnehmer werden in Paris bis zum 11. Dezember über ein Nachfolgeabkommen des Kyoto-Protokolls verhandeln. Am vergangenen Samstag wurde von der Deutschen Bahn ein Sonderzug eingesetzt, der etwa 300 Deutsche Teilnehmer der Klimakonferenz nach Paris gebracht hat. Die Route verlief von Berlin über Frankfurt direkt nach Paris. Im Zug gab es eine Reihe von Vorträgen, Diskussionsrunden, Pressegesprächen und diverse andere Aktionen rund um das Thema Klimaschutz.

Crowdfunding-Kampagne unterstützen - AGRIKULTUR Festival 2015

U.a. organisiert vom ECOVIN Weingut Dilger findet am 24.-26.07.2015 im Eschholzpark Freiburg das AGRIKULTUR Festival 2015 in Freiburg statt. Jetzt bei der Crowdfunding-Kampagne mitmachen.

 

 

5. Wir haben es satt!-Demonstration am 17.01.15 in Berlin

Stoppt Tierfabriken, Gentechnik und TTIP. Für die Agrarwende!

Löwenstein fordert im EU-Parlament Stopp der Totalrevision der EU-Öko-Verordnung

Vorschläge der EU-Kommission würden Bio zurück in die Nische drängen

Brüssel/Berlin, 03.12.2014. In der heutigen Anhörung im Agrarausschuss des Europäischen Parlaments (EP) in Brüssel fordert der Vorsitzende des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), Felix Prinz zu Löwenstein, der als Experte geladen ist, die Zurückweisung des Kommissionsvorschlages der EU-Öko-Verordnung:

BÖLW begrüßt verschärfte Kritik von Agrarminister Schmidt an der Revision der EU-Öko-Verordnung

Berlin, 11.11.2014. Minister Schmidt hat beim Treffen der EU-Agrarminister am 10.11.2014 in Brüssel seine Kritik an der Revision der EU-Öko-Verordnung verschärft. Er stützte die Forderungen einer Gruppe von sieben östlichen EU-Ländern, die eine Weiterentwicklung der bestehenden Verordnung aufbauend auf den jahrelangen Erfahrungen der Praxis fordern und darin den besten Weg zur Stärkung des Öko-Landbaus in Europa sehen.

B.Ö.L.W. Fünf Forderungen zur Ernährungswende: Den Weg beschreiten zu 100 Prozent Bio

Allen Menschen über Generationen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen, stellt Zivilgesellschaften, Politik und Wirtschaft vor gewaltige Herausforderungen. Die Agrar- und Ernährungswirtschaft spielen hierbei eine zentrale Rolle. Die Landwirtschaft muss Nahrungsmittel in ausreichender Menge und guter Qualität produzieren. Gleichzeitig müssen Landwirtschaft, Verarbeitung und der Handel nachhaltiger wirtschaften, um unsere natürlichen Ressourcen zu schützen und langfristig verfügbar zu machen.

Inhalt abgleichen