Noch mehr Blogger Notizen – Zeit für Biowein

wein-wissen behält das Weingut Faust weiterhin im Auge und schreibt über den 2011 “Flagrantia” Riesling Spätlese feinherb: "Am Folgetag ist die Nase von mineralischen Noten und reifem Pfirsich geprägt. Die Fruchtsüße kommt etwas mehr hervor, wird aber von der straffen Säure gut verpackt. Saftig und weiterhin eine elegante Erscheinung. Könnte ich mich glatt dran gewöhnen, vor allem auch weil der Wein mit 11,5% einen angenehm niedrigen Alkoholgrad aufweist." und weiter "Die Nachverkostung einen Tag später hat (wieder einmal) gezeigt, dass wir Weine oft zu früh, zu jung trinken. Insgesamt werde ich das Gefühl nicht los, dass gerade Weine aus ökologischem Anbau ein bisschen mehr Zeit brauchen – wogegen nichts einzuwenden ist. Man muss sich nur drauf einstellen. Eine Entschleunigung nicht nur im Verbrauch des Bodens ?!?"

Schiller Wein is Blogging for Organic Wine – "When it comes to wine, the Ecovin label is – with the Demeter label - the most important one. The Ecovin logo is a stylized grape fruits with Ecovin on top. Importantly, the Econvin certification covers the whole process of wine making, comprising grape growing in the vineyard and wine making in the cellar.." an the Organic Wines of Oekoweingut Hubertushof at Prowein 2012 in Germany: 2011 Edition Nr. 1, Riesling Hochgewaechs, trocken, Fassweinprobe - "Light yellow in the glass, pineapple and cherry on the nose, restrained acidity, fresh and fruity, dry ."

smoothbreeze7s - verkostete mit Vergnügen die Weine vom Weingut Neumer und dazu stellte sich "...das Bedürfnis der Kombination mit Begleitung kulinarischer Art ein" "..Angefangen von hausgemachten würzigen Klein- und Knabbergebäcken aus Strudel- Blätter- oder Käsegebäck mit Kräutern oder Gewürzen, solo oder mit marinierten Antipasti, Oliven oder Trauben. Über Häppchen aller Art über leichte Fischgerichte hin, Salaten, zu Reis und Reisgerichten, leichtem Gemüse, Tartes und würzigen Quiches oder Pastet(ch)en, vegetarisch wie nichtvegetarisch, ebenso wie zu Gerichten, in denen klassischen hessische, rheinhessische oder pfälzische Gerichte auf eher leichte, frische Weise interpretiert dazu passen würden. Bis hin zu nicht süssen, sondern “nichtsüssen” Desserts, von Käse über Rosmarin Crème Brulée und ähnliche oder andere Ideen." und auch ohne Essen den 2010 Weisser Burgunder, Uelversheimer Tafelstein (5,30€): "Während der Weissburgunder mit allen diesen Ideen ebenfalls sehr gut denkbar ist, gefällt er mir aber am besten unter diesen dreien auch pur. Ganz pur!"

Der VINUM-Blog beschreibt Weine vom Weingut Gallushof und den 2009 Gallus Nero (Rotwein-Cuvée aus Piwi-Rebsorten), 12,5%, 9.80 Euro wie folgt: "Angenehm trockener Rotwein mit moderatem Alkoholgehalt, der Lust auf den zweiten Schluck macht..".

weinding hat ein gutes Gefühl beim Weingut zur Römerkelter: ".. produziert deutschen Prädikatswein erster Güte, den man sich unbedingt mal zu Gemüte führen sollte. Neben einen eleganten Wein, hat man auch ein wirklich gutes Gefühl. Gedanken an schwirrende, emsige Bienen machten irgendwie glücklich." Die Born to be(e) wild Weine: Dienhart & Thranon Bee (Nr. 0695) und Bumble Bee (Nr. 1208).

25cl genoss den schwäbischen Klassiker 2010er Trollinger trocken vom Weingut Stutz und meinte "Ein Wein eher schlanker Natur mit viel fruchtigen Aromen. Eine gewisse leichte Süffigkeit machen aus diesem Wein einen völlig unkomplizierten Tischbegleiter. Selbst kräftig deftige Käsesorten wie ein Tête de Moine (Mönchskopf) kann man ausprobieren. Diese Kombination erwies sich als absoluter Glücksfall für den Tête de Moine, denn er war ein wenig zu trocken da war der ständige Griff zum Weinglas vorprogrammiert. Der totale Genuss!!

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Wir mögen Spam genauso wenig wie Pestizide. Deshalb bitten wir Sie dieses CAPTCHA zu lösen.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.