Riesling – Ecovin-Klassiker mit regionaler Ausprägung

Der Riesling bestimmt wie keine andere Rebsorte das weltweite Image der deutschen Anbauregionen. Rund 60 Prozent aller Rieslinge der Welt stehen in deutschen Weinbergen, mehr als 22.000 Hektar werden in den bekannten Rieslingregionen angebaut. Die Rebsorte gilt längst als Aushängeschild und Klassiker der deutschen Weinkultur und ist auch eine der Hauptsorten im ökologischen Anbau. Die Rebe hat einen kräftigen Wuchs und eine lange Vegetationsphase; sie reift spät und benötigt sonnige Herbsttage mit kühlen Nächten, um die Fruchtsäure zu bewahren. Wie keine andere Sorte prägt der Boden und die Lage den Weinstil und sorgt für eine faszinierende Vielfalt und Originalität der Weine.

Wir stellen Ihnen vier regionale Riesling Spezialitäten aus den Anbaugebieten Mosel, Rheinhessen und Württemberg vor.

Diese Weine sind Siegerweine der EcoWinner Verkostung 2012 und wurden von einer Fachjury ausgewählt.

  Weingut Steffens-Kess, Reil an der Mosel Riesling, Reiler Goldlay Auslese tr., 2011 Zartes Gelb mit grünen Reflexen, einladender Duft mit erfrischenden Zitrus- und Kräuternoten, im Geschmack trocken, deutliche Mineralität, Feuerstein, sehr konzentriert, tief und komplex, starker Ausdruck und feiner Schmelz, gradlinig mit langem Abgang. Herrlicher Essensbegleiter für Fischgerichte und feiner Küche. Preis: 14,30 Euro. Alc.: 13 %. www.steffens-kess.de

Weingut Schäfer-Heinrich, Heilbronn, Württemberg Riesling „N“ *) , Heilbronner Stiftsberg, trocken, 2011 Ein spontan vergorener Riesling, gewachsen auf Keuperverwitterungsboden. Klares hellgelb, ausdrucksvolle Fruchtaromen, Pfirsich, reife Annanas, mit feinen Würzaromen, opulente Eleganz, trocken im Gaumen, dicht mit kräftigem Körper und erfrischender Säure, Mineralität und guter Länge. Delikater Wein, passt hervorragend zu asiatischer Küche und Geflügelgerichten. Preis: 9,30 Euro. Alc.: 13 %. www.schaefer-heinrich.de *) "N" steht für Naturgewächs, Mitgliedsbetriebe von ECOVIN Württemberg haben die Linie Naturgewächse „N“ mit eigenen Leitlinien entwickelt: Die Weine dürfen nicht entsäuert, mit Süßreserve angereichert, und nicht geschönt werden. Sie werden spontan vergoren und werden nicht im neuen Barrique sondern im Holzfass gereift. Beim Naturgewächs legen die Winzer besonders großen Wert auf die Lage und das Terroir, geben Zeit und Raum für die Entwicklung des individuellen Weincharakters.

Weingut Jakob Neumer, Uelversheim, Rheinhessen Riesling, Dienheimer Tafelstein, Weinmann Black Label *), 2011 Helle, goldgelbe Farbe, in der Nase feinfruchtige Aromen, eine Komposition von Pfirsich, Ananas mit zartem Kräuterbouquet, am Gaumen saftig, etwas Fruchtsüsse in toller Balance zur Säure, anregend, sprühend und nachklingend. Ein facettenreicher Wein für viele Anlässe und erlesene Gaumenfreuden. Preis: 18,00 Euro. Alk.: 12,6 Vol.%. www.weingut-neumer.de *) Neue Weinlinie mit schwarzem Etikett und Golddruck - umfasst langlebige, charaktervolle Weine der klassischen Rebsorten und stellt die qualitative Spitze des Sortiments dar.

Weingut Ernst Hoffmann, Minheim/Mittelmosel Riesling Spätlese Trocken, 2011

Helles Gelb mit grünen Reflexen, In der Nase dezente Citrus und Würzaromen, im Gaumen trocken, frisch, sehr ausgewogen und harmonisch, klare Stilistik, mineralische Spuren, erfrischend und elegant. Schönes Trinkvergnügen. Preis: 6,00 Euro Alk.: 12,5 Vol.%. www.weinguthoffmann.de Bezug: Die Weine sind über den Fachhandel oder direkt vom Weingut zu beziehen. Anmerkung der Autorin: Die verkosteten Rieslingweine bereiteten auch geöffnet und nach mehreren Tagen noch viel Freude und einen spannenden Genuss mit täglich wechselnden neuen Facetten. Ideal für das tägliche Glas Wein und als Ausschank für die Gastronomie.

Nachgefragt bei Harald Steffens, Reil/Mosel: Das Interview führte: Marianne Knab

Was ist das Besondere am Mosel Riesling? Moselrieslinge stehen für filigrane, fruchtbetonte und mineralische Weine mit geringeren Alkoholwerten. Die spät reifende Traubensorte entfaltet sich hier an der Mosel zu charakterstarken und dennoch eleganten Weinen mit fruchtiger erfrischender Säure. Die Aromenfülle reicht von Zitrus, Apfel über Pfirsich und Mango, je nach Lage und Ausbauart.

Dein Ecowinner Siegerwein Riesling Auslese aus der Lage Reiler Goldlay ist auf Schiefergeröllboden in einer 50% Steillage gewachsen. Ist das typisch für die Region Mosel ? An der Mosel gibt es über 30% Steillagen auf Schieferverwitterungsböden. Mein Wein kann also als typisch für die Mosel angesehen werden. Alle unsere Rieslingweinberge wachsen im Steilhang auf Schieferböden. Über die Auszeichnung der Riesling Auslese habe ich mich sehr gefreut. Für mich ist das auch eine Belohnung für den großen Einsatz und Aufwand. Was bedeutet für dich als Winzer die Bewirtschaftung einer Steillage? Der Arbeitsaufwand ist trotz sehr guter Mechanisierung in unserem Betrieb höher wie in der Ebene. Alle Weinberge werden in Direktzug bewirtschaftet. Sogar Steigungen bis über 60% werden von mir noch mit dem Kettenschlepper befahren. Das ist nicht ungefährlich und körperliche Fitness ist unabdingbar.

Welchen Einfluss hat das Terroir in der Lage Reiler Goldlay deiner Meinung nach auf den Rieslingwein ? Riesling ist in unserem kühleren Klima, den kargen Gesteinsböden und den Steilhängen an der Mosel in seinem Element. Wie der alte Herr Goethe schon wusste .. „der Wein will magere Nahrung an Bergen und viel Sonne haben, in der Plaine (Ebene) wird er schwer. Die Feuchtigkeit, die zudringt, kann nicht ausgekocht werden, es gibt einen ungeschlachteten Trank.“ und es so auf den Punkt traf: In der Steillage mit den Gesteinsböden hat der Rebstock leichten Stress, im Gegensatz zur Ebene. Und gestresste Reben geben halt einfach den besseren Wein. Der Schieferboden hier im Reiler Goldlay verleiht dem Riesling bei optimalen Bedingungen seine filigrane und mineralische Art mit diesen subtilen und charaktervollen Aromen.

Vielen Dank. Weitere Infos gibt es unter: www.steffens-kess.de Harald Steffens ist nicht nur Winzer, sondern auch aktiver Blogger: Er pflegt einen der bekanntesten Winzerblogs. Mit seinen „Bildergeschichten aus dem Weingut“ stellt er seit 2003 Geschichten, Fotos und Erlebtes aus dem Weingut einer begeisterten Fangemeinde vor. Der Weinblog liegt mit Platz vier beim „wikioranking“ ganz vorn im Bekanntheitsgrad. Als gefragter Autor schreibt er unter anderem auch Beiträge für den ecovin-blog.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Wir mögen Spam genauso wenig wie Pestizide. Deshalb bitten wir Sie dieses CAPTCHA zu lösen.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.