Biowein erfolgreich vermarkten

Datum: 10.07.2019
Veranstaltungsort:
Staatliche Weinbaudomäne Oppenheim (Nordflügel)
Wormser Straße 162
55276 Oppenheim
Region: Rheinhessen

! Dieses Seminar ist leider ausgebucht !

Bei Interesse können Sie sich gerne auf die Warteliste setzen lassen. Bitte richten Sie ihre Anfrage an:

f.klein@ecovin.de

Die Vermarktung von Biowein stellt den Betriebsleiter zunehmend vor Herausforderungen: neue Vertriebswege haben sich etabliert, der Wettbewerb ist größer geworden und soziale Medien, wie Facebook oder Instagram, sind eine feste Größe im Onlinemarketing.
Da kommen viele Fragen auf:

  • Sind wir am Puls der Zeit?
  • Wie richten wir unsere Betriebe erfolgreich für die digitale Zukunft aus?
  • Wie nutze ich das Potenzial von Social Media, um meinen Betrieb auf dem Bio-Weinmarkt zu positionieren und aus Kunden Fans zu machen?
  • Wie optimiere ich meine Kommunikation und mein Storytelling im Marketing?

In diesem Seminar gibt uns Prof. Dr. Gergely Szolnoki von der Hochschule Geisenheim anhand aktueller Forschungsergebnisse und Marktdaten einen Überblick über den neuesten Stand der Erkenntnisse zum Bioweinkonsum und der Nutzung von digitalen Medien bei Weingütern.
Im Anschluss berichtet Katharina Hauck M.A. (Hochschule Geisenheim) aus der Praxis über Spielräume und Grenzen der digitalen Vermarktung von Biowein. Sie erläutert Best-Practice-Beispiele und stellt aktuelle Trends und Themen des Bio-Weinmarkts vor.
Im praktischen Teil des Seminars werden in Workshops Ansätze zur erfolgreichen Nutzung von Social Media im Online-Marketing und zur Online-Kommunikation erarbeitet.  
Moderation: Bernd Wechsler, Kompetenzzentrum Weinmarkt und Weinmarketing, DLR | Ralph Dejas, ECOVIN
Termin: 10.07.2019, 14.00 - 18.00 Uhr
Ort: Staatliche Weinbaudomäne Oppenheim | Nordflügel, Wormser Straße 162, 55276 Oppenheim

Hier geht’s zur Anmeldung!
 
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Für Getränke, Kaffee & Kuchen wird vor Ort ein Beitrag von 10€ pro Person erhoben. Für zertifizierte ECOVIN-Mitglieder übernimmt der Verband diese Kosten.